Home arrow Bibliothek arrow Buch des Monats arrow Dazwischen:Ich. Buch des Monats September 2017
Sonntag, 17. Dezember 2017
Dazwischen:Ich. Buch des Monats September 2017 Drucken E-Mail

Rabinowich, Julya: Dazwischen: Ich
Ab 13 J., 255 Seiten
1.Aufl., Hanser, München 2016
ISBN 978-3-446-25306-3
€ 15,50

 "Dazwischen: Ich" ist das erste Jugendbuch von Julya Rabinowich, die 1977 aus Russland mit ihrer Familie nach Wien kam, studierte, als Schriftstellerin und Malerin arbeitete, zudem als Dolmetscherin den Diakonie-Flüchtlingsdienst und Hemayat, ein Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende, unterstützte.

Man spürt, wie sehr die Autorin mit ihrem Thema vertraut ist. Ihre Geschichte, die aus der Perspektive der fünfzehnjährigen Madina erzählt wird, wirkt authentisch und anrührend. Woher sie kommt, spielt keine Rolle. Ihr  „ Los " teilen viele Flüchtlingskinder. Sie alle sind Brückenbauer zwischen ihren Familien und dem neuen Leben in der westlichen Welt", heißt es über dieses Buch.

Madina wohnt mit ihrer Familie im Flüchtlingsheim, geht in die Schule, hat in Laura eine Freundin gewonnen. Doch Madinas Familie wagt sich nicht in die fremde Welt. Die Mutter ist scheu, der Vater weigert sich, deutsch zu lernen, die Tante trägt eine unbekannte Last mit sich und schweigt. Madina hält die Verbindung nach draußen, begleitet den Vater zu Ämtern, übersetzt.

Doch die Freundschaft zu Laura ist problematisch. Leben und Sitten sind fremd und ungewohnt. Es kommt zu offenen Konflikten mit dem Vater, der, verfangen in der Tradition seiner Heimatkultur und in Sorge um die Not der zurückgelassenen Verwandten, schließlich allein zurückgeht. Doch Madina ist stark, voll Zuversicht, ihren Platz im Hier und Heute zu finden. Mutter, Bruder und Tante zieht sie mit.

Das Buch, fein, ausdrucksstark und poetisch zugleich erzählt, lässt niemanden los. Es schafft Verständnis, wertet und verschweigt Konflikte nicht und ist umso glaubhafter.

 

Julya Rabinowich, geboren 1970 in St. Petersburg, lebt seit 1977 in Wien, wo sie auch studierte. Sie ist Autorin, Bildende Künstlerin, Dolmetscherin und Kolumnistin in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard". Für ihren Debütroman "Spaltkopf" (2008) erhielt sie mehrere Preise. 2011 nahm sie am Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis teil. Rabinowich schreibt Romane und Theaterstücke; "Dazwischen: Ich" ist ihr erstes Jugendbuch.

 
© 2017 Sperlgymnasium, Kleine Sperlgasse 2C, 1020 Wien, Tel.: +43 1 2147376, Fax: DW 20, www.sperlgymnasium.at, E-Mail: office@sperlgymnasium.at