Die 5C im MAK, 2020

„Das MAK ist ein Museum für angewandte Kunst, das heißt, dass die Dinge, die dort ausgestellt sind, verwendet werden können.“ Dies erklärte uns unsere Führerin schon zu Beginn des Rundgangs.
Gleich beim Eingang, wenn man in das Museum hineinkommt, sieht man die schönen Deckenverzierungen und ein sehr großes Sofa wie auch eine kleine Modeausstellung. Unsere Führerin hat uns zu Beginn ein bisschen etwas über das Museum erzählt und danach ging es auch schon los. Zuerst gingen wir in den unteren Teil des Gebäudes. Unten waren viel ungewöhnliche und auch alltägliche Sachen zu sehen, wie zum Beispiel ein Staubsauberroboter, jedoch nicht in der Form wie wir es kennen.
Es gab viel interessante Stücke zu sehen, doch das Beste war die Frankfurter Küche, über die wir schon einiges im HÖK-Unterricht gelernt haben. Die Führerin zeigte uns die Küche, die eine seltene blaue Farbe hatte. Die Farbe soll aber extra so von der Architektin Margarete Schütte-Lihotzky gewählt worden sein, weil Fliegen diese Farbe meiden. Sie hatte auch viel nützliche und zugleich praktische Sachen in ihr, wie das aufklappbare Bügelbrett, das die heutigen Küchen nicht mehr besitzen.
Zum Schluss konnten wir selbst aus Karton noch ein eigenes Zimmer gestalten. Ein gelungener Ausflug!
Sara Katic, 5C